Die Donauwelle ist eine Torte mit einem ungewöhnlichen Namen. Die “Welle” im Namen lässt sich noch leicht durch das Muster im Rührteig und den Wellen die gegebenfalls durch die Schokoladenglasur gezogen werden erklären, aber woher der Bezug zur Donau kommt ist heute unklar.

P1010454

Hmmm …

Die angegebenen Mengen reichten bei meiner Mutter immer super für ein ganzes Backblech. Bei mir war allerdings alles etwas knapp bemessen. Später haben wir dann herausgefunden, dass mein Backblech ungefähr 1,4 mal mehr Fläche anbietet. Vor allem die Mengen für Kuchenteig und Schokoladenglasur werde ich also in Zukunft etwa um diesen Faktor erhöhen. Das Backblech meiner Mutter hat ein Innenmaß von 36 cm Breite und 30 cm Tiefe.

Die unkomplizierte Zubereitung ermöglicht es auch mir, die meiner Meinung nach allerbeste Torte, zu backen. Aus dem Orginalrezept habe ich den Fertigpudding gestrichen und die Creme mit einer selbstgemachten Vanillemilch angerührt.

Zutaten für 25 Stück

  • für die Vanillemilch
    • 1 Vanilleschote
    • 1 Zitrone
    • 100 g Zucker
    • 500 ml Milch
  • für den Kuchen
    • 250 g Butter
    • 250 g Zucker
    • 6 Eier
    • 350 g Mehl
    • 1 Päckchen Backpulver
    • 2 EL Kakao
    • 1 Glas (720 ml) Schattenmorellen
  • für die Buttercreme
    • 500 ml Vanillemilch
    • 4 EL Speisestärke
    • 4 EL Zitronensaft
    • 250 g Butter
  • für die Schokoladenglasur
    • 100 g Bitterschokolade
    • 100 g Vollmilchschokolade
    • 50 g weißes Pflanzenfett

  • Am Vortag eine Vanillemilch herstellen: Vanilleschote klein scheiden und zusammen mit dem Abrieb der Zitronenschale und dem Zucker in die Milch rühren. Über Nacht kaltgestellt ziehen lassen.
  • Für den Kuchen Butter und Zucker schaumig rühren. Eier dazugeben und cremig rühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Teig in zwei Häften teilen und eine Hälfte des Teiges mit Kakao verrühren. Hellen Teig auf ein gefettetes Backblech streichen. Dunklen Teig darüber geben und glattstreichen. Kirschen abtropfen lassen und auf dem Teig verteilen. Kuchen im vorgeheizten Backofen 30 Minuten bei 175° backen. Kuchen herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Für die Buttercreme Speisestärke mit etwas Milch glattrühren. Vaniellemilch zum Kochen bringen, Speisestärke einrühren und nochmals aufkochen lassen. Abkühlen lassen. Butter mit Zitronensaft cremig schlagen. Vanillepudding nach und nach unter die Butter rühren. Buttercreme auf den kalten Kuchen streichen. Kühl stellen.
  • Für die Schokoladenglasur Schokolade mit Fett im warmen Wasserbad auflösen. Über die Creme ziehen und erst glattstreichen, dann mit einer Gabel wellenartig verzieren.

Pro Stück etwa 1550 kJ.

Donauwellen gebacken am .