Interessant ist es eine erste Wanderung an der Nordseite und eine zweite Wanderung an der Südseite der Hochebene Paul da Serra an einem Tag zu kombinieren. Während auf dem Weg zum Pináculo, einem steil aufragenden Felsen, immer mit Feuchtigkeit und Wolken zu rechnen ist, bietet der Weg entlang der Levada do Paul meist perfektes Wetter mit viel Sonnenschein.

P1080098P1080126P1080133P1080213P1080248

ZielPináculo & Cristo Rei
Zeitdauer3:40 h:m
Wegstrecke14 km
Maximale Höhe1630 m & 1314 m
Minimale Höhe1447 m & 1276 m
Aufstieg230 m

Hmmm …

Auf diese Kombination sind wir eigentlich nur aus der Not heraus gekommen. Da der erste Teil zum Pináculo teilweise sehr wolkenverhangen war und es auch kaum Aussicht auf Besserung des Wetters gab, haben wir kurzfristig umdisponiert und haben nachmittags die Wanderung an der Levada do Paul unternommen (statt einer zweiten Wanderung an der Nordseite der Hochebene). So haben wir an einem Tag die zwei ganz unterschiedlichen Wettersysteme der Insel kennengelernt.

Die Wanderung zum Pináculo war stellenweise recht rutschig und nicht immer gut gesichert. Leider gab es nur vereinzelt schöne Ausblicke durch die Wolken. Besonders am Aussichtspunkt Bica da Carna war die Sicht sehr eingeschränkt.

Jede Menge Kühe sind uns auf dem Weg entlang der Levada do Paul begegnet. Teilweise mussten wir uns mit den Kühen auch um den Vorrang auf dem schmalen Levadaweg streiten. Da die Levada kaum einen Höhenunterschied überwindet, war dies eine einfache Wanderung bei allerdings starker Sonneneinstrahlung.

Das Höhenprofil zeigt nur die Strecke zum Pináculo, da die zweite Strecke bei Cristo Rei fast eben verläuft.

madeira-profile-40