Mehrere mögliche Zugänge führen in das Retezat-Gebirge. Für diese Wanderung erfolgt die Anfahrt von Norden über Râu de Mori nach Râuşor, einem kleinen Ort mit einer im Winter beliebten Skipiste. Am Skilift beginnt die rote Strecke zum Lacu Stevìa und führt zunächst durch den Wald stetig bergauf bevor die Waldgrenze erreicht wird. Ab hier müssen streckenweise grobe Geröllfelder und gegebenfalls Schneefelder überquert werden um schliesslich den Lacu Stevìa am Hang des Berges Retezat zu erreichen. Der Abstieg erfolgt auf dem selben Weg.

P1180035P1180050P1180082
ZielLacu Stevìa
Zeitdauer2:40 h:m
Wegstrecke8,2 km
Maximale Höhe2065 m
Minimale Höhe1320 m
Aufstieg800 m

Hmmm …

Durch den Pausentag waren wir alle topfit und so haben uns die Höhenmeter nicht zu sehr angestrengt. Leider konnte nicht jeder das letzte Stück mitgehen, da die Geröllfelder auf diesem Abschnitt eine gute Trittsicherheit erforderten. Der Lacu Stevìa hatte wirklich eiskaltes Wasser und war trotz Sommer noch mit einigem Eis und Schnee bedeckt. Am gegenüberliegende Ufer konnten wir ein kuscheliges Tier ausmachen, das wir erst später als Murmeltier identifizieren konnten. Vom See aus kann man die rote Strecke weiter bis zum Gipfel des Vârful Retezat gehen, allerdings soll das letzte Stück nicht ganz ungefährlich sein. Wegen der fortgeschrittenen Zeit und weil wir uns trennen mussten, sind wir schliesslich am See umgekehrt.

20120607