Ein wirklich sehr schöner Animationsfilm läuft zur Zeit in den Kinos. In “Ratatouille” geht es um eine Ratte, die im Gegensatz zur den meisten ihrer Artgenossen, ein gutes Essen sehr zu schätzen weiss und von einem Leben in Paris in einem Gourmetrestaurant träumt. Mit großem Aufwand wurden die gezeigten Speisen als Computeranimationen so realistisch umgesetzt, dass dem Zuschauer mehr als einmal das Wasser im Mund zusammen läuft. Höhepunkt dabei ist eine Kreation der Ratte, die auf dem französischen Gemüsegericht Ratatouille basiert. Natürlich gibt es auch eine reale Vorlage für dieses Gericht: Thomas Keller, der den Filmemachern als beratender Koch zur Seite stand, ersann das folgende Rezept.

Hmmm …

Die Zubereitung ist ähnlich aufwändig wie für das orginale Ratatouille. Man muss etwas mehr schneiden, dafür etwas weniger braten. Was am Ende dabei herauskommt ist ein optischer Höhepunkt, welchen man sich aber etwas mit einem, im Vergleich zum gebratenen Ratatouille, schwächeren Geschmack erkaufen muss. Das zusätzliche Dressing sorgt aber für einen ungewohnten, sehr leckeren, Geschmack.

Zutaten für 4 Personen

  • für das Paprikagemüse
    • 1/2 rote Paprika
    • 1/2 gelbe Paprika
    • 1/2 orangene Paprika
    • 3 Tomaten
    • 1 Knoblauchzehe
    • 1 Zwiebel
    • 2 EL Olivenöl
    • 1 Zweig Thymian
    • 1 Zweig Petersilie (glatt)
    • 1 Blatt Lorbeer
    • Salz
  • für das Gemüse
    • 1 grüne Zucchini (etwa 150 g)
    • 1 gelbe Zucchini (etwa 150 g)
    • 1 Aubergine (etwa 150 g)
    • 4 Tomaten
    • 2 TL Olivenöl
    • 1/2 TL Knoblauch
    • 1/8 TL Thymian
    • Salz & Pfeffer

    Wichtig für die richtige Optik ist es, dass das Gemüse in etwa gleich große Scheiben geschnitten werden kann. Deshalb gerade und gleichmässig dicke Zucchini und Auberginen und längliche Tomaten verwenden.

  • für das Dressing
    • 1 EL Olivenöl
    • 1 TL Balsamicoessig
    • frische Kräuter (Thymianblüten, Thymian, Kerbel)
    • Salz & Pfeffer

Zubereitung

Benötigt wird eine backofenfeste Pfanne mit etwa 20 Zentimeter Durchmesser.

  1. Die Paprika waschen und putzen, den Samen und die Scheidewände entfernen.
  2. Paprika schälen. Dazu die Paprika entweder im Ofen oder über einer Flamme so lange rösten, bis die Haut verkohlt ist. Geschälte Paprika in feine Würfel schneiden.
  3. Tomaten schälen. Dazu die Tomaten in kochendem Wasser kurz abbrühen und dann die Haut abziehen. Geschälte Tomaten in feine Würfel schneiden. Dabei die Kerne entfernen und den Saft aufangen.
  4. Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken. Öl in einem Topf auf kleiner Stufe erhitzen und Knoblauch und Zwiebel darin andünsten, bis beides sehr weich, aber nicht braun ist. Tomaten und deren Saft hinzufügen. Thymian, Petersilie und Lorbeer zusammenbinden und ebenfalls in den Topf geben. Bei schwacher Hitze leicht köcheln lassen, bis nur noch wenig Flüssigkeit vorhanden ist. Paprika hinzugeben und weiterkochen bis die Paprika weich sind. Kräuter entfernen und mit Salz abschmecken. Einen Esslöffel für das Dressing beiseite stellen.
  5. Backofen auf 135 Grad Celsius vorheizen.
  6. Zucchini, Aubergine und Tomaten waschen und jeweils in 1,5 Millimeter dicke Scheiben schneiden. Paprikagemüse in die Pfanne geben und die Gemüsescheiben von aussen abwechsend in einer Spirale auf das Paprikagemüse legen. Dabei die Gemüsescheiben so überlappen lassen, dass jeweils nur noch ein Viertel davon zu sehen ist. Olivenöl, Knoblauch und Thymian vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über das Gemüse geben.
  7. Die Pfanne mit Alufolie abdecken und an den Seiten umschlagen um die Pfanne gut zu verschliessen. Im Backofen ungefähr 2 Stunden garen, bis das Gemüse weich ist. Die Alufolie entfernen und nochmal 30 Minuten backen. Wenn das Gemüse beginnt braun zu werden, wieder etwas Alufolie darüberlegen. Falls zuviel Flüssigkeit in der Pfanne ist, auf dem Herd bei mittlerer Temperatur reduzieren.
    Das Gericht kann nun im Kühlschrank bis zu zwei Tage aufbewahrt werden, dann kalt oder warm (bei 180 Grad Celsius im Ofen erwärmen) essen.
  8. Für das Dressing das zurückbehaltene Paprikagemüse mit Olivenöl, Balsamicoessig und Kräutern vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Zum Servieren das Gemüse unter dem Grill leicht bräunen. Auf die vorgewärmten Tellern etwas Paprikagemüse geben und die Gemüsescheiben darauf anrichten. Das Dressing darumherum träufeln. Sofort servieren.

Hier nur ein Viertel der Zutaten für eine einzelne Portion!

Orginales Rezept in englische Sprache

  • FOR PIPERADE
    • 1/2 red pepper, seeds and ribs removed
    • 1/2 yellow pepper, seeds and ribs removed
    • 1/2 orange pepper, seeds and ribs removed
    • 2 tablespoons extra virgin olive oil
    • 1 teaspoon minced garlic
    • 1/2 cup finely diced yellow onion
    • 3 tomatoes (about 12 ounces total weight)
      peeled, seeded, and finely diced, juices reserved
    • 1 sprig thyme
    • 1 sprig flat-leaf parsley
    • 1/2 a bay leaf
    • kosher salt
  • FOR VEGETABLES
    • 1 zucchini (4 to 5 ounces) sliced in 1/16-inch rounds
    • 1 japanese eggplant (4 to 5 ounces) sliced into 1/16-inch rounds
    • 1 yellow squash (4 to 5 ounces) sliced into 1/16-inch rounds
    • 4 roma tomatoes sliced into 1/16-inch rounds
    • 1/2 teaspoon minced garlic
    • 2 teaspoons olive oil
    • 1/8 teaspoon thyme leaves
    • kosher salt and freshly ground black pepper
  • FOR VINAIGRETTE
    • 1 tablespoon extra virgin olive oil
    • 1 teaspoon balsamic vinegar
    • assorted fresh herbs (thyme flowers, chervil, thyme)
    • kosher salt and freshly ground black pepper

Prepartion

  1. For piperade, heat oven to 450 degrees. Place pepper halves on a foil-lined sheet, cut side down. Roast until skin loosens, about 15 minutes. Remove from heat and let rest until cool enough to handle. Peel and chop finely.
  2. Combine oil, garlic, and onion in medium skillet over low heat until very soft but not browned, about 8 minutes. Add tomatoes, their juices, thyme, parsley, and bay leaf. Simmer over low heat until very soft and very little liquid remains, about 10 minutes, do not brown; add peppers and simmer to soften them. Season to taste with salt, and discard herbs. Reserve tablespoon of mixture and spread remainder in bottom of an 8-inch skillet.
  3. For vegetables, heat oven to 275 degrees. Down center of pan, arrange a strip of 8 alternating slices of vegetables over piperade, overlapping so that 1/4 inch of each slice is exposed. Around the center strip, overlap vegetables in a close spiral that lets slices mound slightly toward center. Repeat until pan is filled; all vegetables may not be needed.
  4. Mix garlic, oil, and thyme leaves in bowl and season with salt and pepper to taste. Sprinkle over vegetables. Cover pan with foil and crimp edges to seal well. Bake until vegetables are tender when tested with a paring knife, about 2 hours. Uncover and bake for 30 minutes more. (Lightly cover with foil if it starts to brown.) If there is excess liquid in pan, place over medium heat on stove until reduced. (At this point it may be cooled, covered and refrigerated for up to 2 days. Serve cold or reheat in 350-degree oven until warm.)
  5. For vinaigrette, combine reserved piperade, oil, vinegar, herbs, and salt and pepper to taste in a bowl.
  6. To serve, heat broiler and place byaldi underneath until lightly browned. Slice in quarters and very carefully lift onto plate with offset spatula. Turn spatula 90 degrees, guiding byaldi into fan shape. Drizzle vinaigrette around plate. Serve hot.