Eine bekannte Zubereitungsart für Forellen ist die “Forelle Müllerin” oder “à la meunière”. Dabei werden die Forellen in der Pfanne gebraten. Besonders wichtig ist es, die Forellen vorher in Mehl zu wenden, da so mehr Röstaromen entstehen. Dieses Rezept stammt aus der WDR Kochschule, von der es leider seit einiger Zeit schon keine neuen Folgen mehr gibt.

Hmmm …

Sehr einfach in der Zubereitung und Weltklasse im Geschmack. Sehr schön sind bei diesem Rezept die Kapern und dass auf die sonst üblichen Mandeln verzichtet wird.

Zubereitungsdauer ist 30 Minuten

Zutaten für 4 Portionen

  • 4 Forellen mit je 250 g
  • 2 Zitronen
  • 4 Scheiben Toastbrot
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Mehl
  • Butter
  • Öl
  • 4 TL Kapern

Zubereitung in 30 Minuten

  1. Den Zitronen mit einem Zestenreißer längs Streifen in die Haut schnitzen, dann halbieren und in feine Scheiben schneiden. Das Toastbrot würfeln und in einer Pfanne mit Butter goldbraun rösten, anschließend auf ein Küchenpapier geben und so das Fett aufsaugen lassen. Die Petersilie waschen und fein hacken.
  2. Die Forellen von den Seitenflossen, Rückenflossen und Bauchflossen befreien und die Schwanzflosse zurecht stutzen. Dann die Fische schuppen. Mit einem Schnitt am hinteren Bauchende die Eingeweide abtrennen und mit etwas Geschick aus den Kiemen heraus ziehen, ohne den Bauch aufzuschneiden. Die Bauchhöhle unter fließend kaltem Wasser gründlich waschen und mit einem Küchenpapier vorsichtig abtupfen. Dabei am besten die Arbeitsplatte mit Frischhaltefolie abspannen, damit sie nachher leichter zu reinigen ist.
  3. Die Forellen innen und außen salzen und pfeffern. Dann die Fische in Mehl wälzen und überschüssiges Mehl abklopfen. In eine große Pfanne etwas Butter und genauso viel Öl geben und erhitzen. Ist das Fett heiß, die Pfanne von der Flamme nehmen und die Forellen rein legen. Nach fünf bis sechs Minuten, wenn die Forelle eine goldgelbe Farbe hat, mit einer langen Palette vorsichtig wenden, ohne die Mehlkruste von der Haut zu lösen. Während des Bratens muss die Forelle regelmäßig mit dem Fett begossen werden. Nachdem die Forelle von beiden Seiten sechs Minuten gebraten hat, die Pfanne vom Herd nehmen. In einem Topf etwas Butter haselnussbraun anschmelzen.
  4. Die Forellen mit dem Kopf zum linken Tellerrand anrichten. Toastbrotwürfel, Petersilie und Kapern dazu geben und zum Schluss die gebräunte Butter darüber gießen und sofort servieren.

Besonders gut passt als Sauce eine “beurre blanc” zur Forelle.