Während zwei Wochen in Thailand habe ich auch jede Menge kulinarische Eindrücke gewonnen. Unter anderem wird dort meistens scharf gewürzt, Fisch und Fleisch (hauptsächlich Hühnchen und Schwein, selten Rind) sehr durchgebraten und Zitronengras oft mitgegessen. Gleich an einem der ersten Tage wurden mir dann auch gebratene Insekten angeboten. Probiert habe ich große und kleine Heuschrecken, wobei man die Kleinen am Stück verspeisen konnte und bei den Großen hingegen Beine und Kopf entfernen sollte. Bildlich überliefert sind die Ameisen mit Zitronengras.

Hmmm …

Bei den Ameisen dominiert geschmacklich das Zitronengras. Trotzdem – oder deswegen – haben fast alle die Ameisen probiert, während sich die meisten bei den Heuschrecken doch zurückgehalten haben. Für diese könnte ich die Standardantwort “nußig” auf die Frage nach dem Geschmack angeben, was sicherlich auch ungefähr die Richtung trifft, aber besser man probiert Insekten einmal selbst. Gewöhnungsbedürftig ist sicherlich die Konsistenz, die sich für manche Insektenteile am besten als papierartig zäh beschreiben lässt.