Ein typisch schwäbischer Nachtisch mit einem ursprünglich französischen Namen ist die Schotto-Sooß. Der Name kommt vom französischen “Chaud Eau” für warmes Wasser. Der Weinschaum ähnelt einer Zabaglione und kann wie diese mit Biskuits gegessen werden. Statt Wein kann man die Soße auch mit Sekt oder Champagner oder in einer alkoholfreien Variante mit Apfelsaft herstellen.

Hmmm …

Gab es bei uns früher gar nicht so oft und das letzte Ma(h)l ist ganz schön lange her. Umso besser hat es diesmal geschmeckt.

Zubereitungsdauer ist 15 Minuten

Zutaten für 6 Portionen

  • 375 ml Weißwein
  • 4 Eier
  • 2 Eigelb
  • 6 EL Zucker
  • 3 EL Zitronensaft

Zubereitung in 15 Minuten

Alle Zutaten in einem Topf auf kleiner Flamme mit dem Schneebesen schlagen bis die Masse dick und schaumig ist. Nur bis knapp vor dem Kochen kommen lassen, keinesfalls kochen.

Im Wasserbad gelingt die Weinschaumsoße leichter, dauert aber etwas länger.

Warm oder kalt mit Bisquits und einem Klecks Sahne servieren.