Hmmm …

Bewegendes, “Die Totenlinsel” von Sergei Rachmaninow, Außergewöhnliches, “Konzert für Tuba und Orchester” von Ralph Vaughan Williams, und Dramatisches, “Symphonie fantastique op.14” von Hector Berlioz, vereinte die Badische Staatskapelle mit Dirigent Jochem Hochstenbach zu einem tollen Konzertabend.

Besonders Øystein Baadsvik sorgte mit seiner Tuba für Begeisterung. Der Norweger, der als einer der besten Tubasolisten der Welt gilt, spielte ein fantastisches Stück von Ralph Vaughan Williams, wobei mir vor allem der Mittlere der drei Sätze gefallen hat. Ein absolutes Highlight gelang dem Solisten mit der Zugabe des Stückes “Fnugg”, welches er auch selbst komponiert hat und bei dem er einige wirklich erstaunliche Spieltechniken auf der Tuba verwendet.

Anschauen und Anhören kann man sich das Stück auf YouTube und die Homepage des Künstlers hat auch einen Besuch verdient.

PS: Sorry, Mirko, es war diesmal wirklich wieder so gut 🙂